Annina Töndury
im Buchladen

Für Annina Töndury, die am 24. Mai im Buchladen auftrat, ist es die erste Lesung überhaupt. Die 19-jährige Studentin aus Bern begann schon mit 15 Jahren zu schreiben und reichte ihr Buch als Matura-Arbeit an, «meine Lehrerin wollte mich überreden, es einfach mal mit einer Erzählung zu probieren, gab dann aber nach und warnte mich vor der grossen Arbeit und einer schlechten Note». Im Roman geht es um die Annäherung zwischen einem Mädchen am Rollstuhl, Jamie, und dem faszinierenden, unnahbaren Ethan. Routinierte Kritiker würden «What Clouds Taste Like» kaltblütig als Coming-of-Age-Roman bezeichnen. Was liegt auch näher, als hinter der Geschichte einer jungen Frau die Geschichte ihrer Erzählerin zu vermuten – einer jungen Frau? «Ich wollte Tabus aufnehmen: Depressionen, Suizid oder Homosexualität». Auffällig war das an diesem Abend deutlich jüngere Publikum – zwei Mädchen um 11- und 12 Jahren waren ebenfalls dabei.