Anna Stern
im Buchladen

Die in Rorschach aufgewachsene Autorin las am 18. Mai im Buchladen am Rathausplatz drei Erzählungen aus ihrem neusten Buch vor «Beim Auftauchen der Himmel». Nach einer beklemmenden Liebesgeschichte in Paris «Schneestill» und dem Kriminalfall um einem am Bodensee verschwundenen «Gutachter» stellt Anna Stern kurze Erzählungen vor, die von einem Literaturkritiker in der «Frankfurter Allgemeinen» mit keinem Geringeren als Heinrich von Kleist verglichen wurden. Anna Sterns Erzählungen sind kurze Einblicke, kleine Gemälde von Gerüchen und Geräuschen, in deren Verlauf sich erst langsam das zuvor Geschehene nachvollziehen, die Geschichte verstehen lässt. In einem schlichten, präzisen Stil, den Blick auf Kleinigkeiten lenkend, beschreibt die Autorin einen grossen Bogen um den eigentlichen Gegenstand ihrer Schilderungen. «Ich suche meine eigene Stimme», antwortete Anna Stern auf die Frage einer Zuhörerin nach ihren literarischen Einflüssen, «ich lese viele englische Autoren. Es geht mir nicht um die Handlung, sondern um die Sprache».